publishing / interdisciplinary projects

io-edition Nr. 7

Kapitel 0

All das Unerwartete

Etwas Unhörbares, aber Berührbares.

Etwas Unberührbares, aber Hörbares.

Buch und Hörspiel in einem!

Titelbild, io-edition Nr. 7, Kapitel 0: All das Unerwartete

Auch wenn die Übersetzung auf das Original angewiesen und zeitlich nach dem Original entstanden ist: Was würde wohl möglich sein, wenn die beiden Texte in ihrer jeweils eigenen Art und Weise des Meinens und des Klangs parallel und selbstständig bestehen könnten und sich begegnen würden?

Dieses Experiment setzt voraus, dass Ausgangstext und Zieltext nicht austauschbar sind.

Das Original und die Übersetzung

»Kapitel 0: All das Unerwartete« ist ein Teil des 2010 erschienenen Romans »rückhaltlos restlos« des koreanischen Schriftstellers Tae-Yong Kim. Der Roman besteht aus Kapitel -1, Kapitel 0, Kapitel 1 und Schlusskapitel. Zehn Jahre nach dem Erscheinen schrieb der Autor eine neue Fassung seines Romans. Dadurch sind die Kapitel einerseits weiterhin zusammengehörig, andererseits aber so konzipiert, dass sie auch eigenständig für sich stehen können. Kapitel 0 lässt am deutlichsten erkennen, wie der Schriftsteller sein Schreibverhalten in die Erzählung (Fiktion) einfließen lässt und sich auf diese Weise mit der Sprache und der Wirklichkeit ontologisch auseinandersetzt.

Ein literarisches Experiment, zugleich ein Selbstexperiment

Der Ich-Erzähler drückt nicht etwas in seinem Kopf Ausgearbeitetes aus, sondern, sein Wort ständig erneuernd, nimmt er unfertige Gedanken, Denkfehler, Irrtümer, Zweifel, Fragen, wilde Vermutungen, unlogische Vorstellungen, Gedankensprünge – eigentlich den ganzen Denkprozess – in seine Strategie des Erzählens auf. Dadurch werden manche Sätze unsäglich lang oder fragmentarisch abgehackt, oder ineinander verschlungen wie miteinander verwachsene Bäume, oder wuchernd wie Ungetüme. Häufig verlaufen Sätze nicht geradeaus zu einem Ende, sondern werden zu etwas Wirbelndem oder Verschlingendem, etwas Auf- oder Zugedrehtem, etwas Eindrängendem oder Ausströmendem, etwas Geschlucktem oder Hochgewürgtem, etwas Versteinertem oder wieder Ausgegrabenem, etwas Angewachsenem oder Zerbröckelndem – wenigstens streben sie es an. Ein derartiger Verlauf des Denkprozesses ist eine Vorbereitung für das Schreiben, aber zugleich auch bereits Schreibprozess, weiterhin selbst eine Handlung, welche über die Erzählung hinausgeht, sodass der Text als eine Fiktion, aber auch als eine Dokumentation der Entstehung einer Fiktion angesehen werden kann.

In diesem Roman häufen sich übermäßig viele Metaphern – wie Steine, wie Steinbröckchen, wie Sandkörner, sodass sie zusammen eine literarische Insel bilden. Die Grenze zwischen der Sprache der Wellen und den Wellen der Sprache verschwimmt. Sodass die Insel der Metapher nicht mehr irgendeine Metapher ist, sondern eine unglaubliche Wirklichkeit, die sich ergeben hat, wie sie sich ergeben sollte: Aus Sätzen. All dem Unerwarteten.

DAS BUCH

Man könnte sagen, dass in diesem Buch Buchstaben die Erzähler sind. Die [typo]grafische Gestaltung des Buches wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Lappiyul als Übersetzerin und Designerin und dem Autor, Tae-Yong Kim, entwickelt. Zahlreiche Probleme, die bei der Gegenüberstellung der koreanischen und der deutschen Sprache auftraten, wurden Seite für Seite gelöst, sodass das Ergebnis zeigt, wie die beiden Sprachen sich ergänzen. So resultierte aus einer Erzählung ein Buch als weitere Erzählung.

112 x 180 mm / 272 Seiten
Limitierte Edition von 1.000
ISBN 979-11-952447-4-4
20 €
*Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
ANFRAGE

Innenseiten 8-9 von "Kapitel 0: All das Unerwartete"

Innenseiten 12-13

Innenseiten 136-137

Innenseiten 190-191 von "Kapitel 0: All das Unerwartete"

Innenseiten 226-227

Titelseite und Innenseiten von "Kapitel 0: All das Unerwartete"

DAS HÖRSPIEL

Die Begriffe Muttersprache und Fremdsprache sind relativ, wie diesseits und jenseits eines Flusses. Meine Muttersprache ist die Fremdsprache eines anderen, und meine Fremdsprache ist die Muttersprache eines anderen. Unter dieser Voraussetzung wurde hier ein Gefüge sinnlicher Wahrnehmungen aufgebaut: zwischen Muttersprache, Fremdsprache und Field-Recording-Sounds, zwischen Bedeutung (Information) und Klang, diesen zwei wichtigen Elementen literarischer Erfahrung. Der Ausgangstext wurde vom Autor selbst gesprochen, der Zieltext von der Schauspielerin Kotti Yun. So wird das Hörspiel die Hörer in eine Vielschichtigkeit, zugleich in eine Einheit einladen.

Dauer: 2’59″30 (ca. 3 Std.)

▶︎ HÖRPROBE
Es ist unbedingt notwendig, einen KOPFHÖRER zu benutzen!

Track 1: Na, so was

Track 10: Wird über mich geredet?

Track 17: Zweifel und Fragen

Das komplette Hörspiel
Um das komplette Hörspiel ▶︎anzuhören und ▼herunterzuladen, ist ein Passwort erforderlich. Im Buch finden Sie den QR-Code bzw. den Link zum Hörspiel mit dem nötigen Passwort.

Anfrage / FeedbackQ+A


 

Schematische Darstellung, Arbeitsprozess, Kredit


Der Autor, Tae-Yong Kim
wurde 1974 in Seoul in Südkorea geboren. Seine literarische Karriere begann im Jahr 2005 mit der Publikation seiner Kurzgeschichte »Das dritte Haus von rechts«. Es folgten Kurzgeschichtensammlungen wie »Schwein auf dem Gras« 2007, »Die Geschichte eines Zuhälters« 2012, »Das Buch vor der Musik« 2018 und »Erweiterte Erzählungen« 2022, sowie Romane wie »Rückhaltlos Restlos« 2010, »Die Nackte« 2014 und »Love Noise« 2021.

Die Kurzgeschichte »Die Geschichte eines Zuhälters« wurde 2011 ins Französische übersetzt (»J’étais un maquereau«), die Kurzgeschichtensammlung »Schwein auf dem Gras« 2013 ins Englische (»Pig on Grass«) und 2020 ins Französische (»Cochon sur gazon«). Die Titelgeschichte ›Schwein auf dem Gras‹ wurde 2014 von The Massachusetts Review mit dem Chametzky-Übersetzungspreis ausgezeichnet.

Außerdem veröffentlichte Kim Gedichtsammlungen unter dem Pseudonym eines von ihm erfundenen französischen Dichters, Jacques Denumans, wobei er selbst als Übersetzer auftrat: »Pantalon de Corne« 2012, »Mort naturelle« sowie »Mots d’hiver« 2012.

Neben dem Schreiben interessiert er sich für Lese-Performance, Sound-Performance, Hörspiel, sowie unerwartete Ergebnisse, die das Schreiben bewirken kann. So wirkte er bei unterschiedlichen interdisziplinären Projekten mit, z. B. trat er mit der Sound-Text Projektgruppe „A.Typist“ auch in der Schweiz, Österreich und Frankreich auf.

Kim war von 2011 bis 2020 Professor für Kreatives Schreiben am Seoul Institute of the Arts, zur Zeit lehrt er an der Soongsil Universität.

Literaturpreise: The Hankook Ilbo Literary Award (2008), Moonji Literary Award (2012) sowie KimHyun Literary Award (2016).


All rights reserved ©io-edition, Seoul, 2023